Termitenbekämpfung im Nationalmuseum

Projekt Termitenbekämpfung Bild vergrößern Arbeiten während des Projekts Termitenbekämpfung im Nepalesischen Nationalmuseum

Termitenbekämpfung im Nepalesischen Nationalmuseum

Das 1928 entstandene nepalesische Nationalmuseum in Kathmandu ist in einer 1819 erbauten ehemaligen Kaserne untergebracht. Es ist das größte und älteste Museum Nepals. Objekte der nepalesischen Geschichte, Porträts ehemaliger Herrscher und Gegenstände aus Kultur und Kunst des Landes sind hier ausgestellt. Angesichts des vorgerückten Alters der Gebäude und der zeitweise tropischen Temperaturen in Kathmandu ist es nicht verwunderlich, dass sich ungeladene kleine Gäste in dem Museum einlogiert haben und sich an der Vernichtung der Kulturgüter gütlich tun.

Das Museum hat darum im Herbst 2004 die deutsche Botschaft um einen Zuschuss zur Bekämpfung dieser Gäste, der Termiten gebeten, die große Teile der Holzstrukturen der Gebäude und der Ausstellungsstücke befallen haben.

Nach Zustimmung durch das Auswärtige Amt konnte die Botschaft im Frühjahr 2005 den Betrag von Euro 17.700,-- zur Bekämpfung der Termiten dem Museum zur Verfügung stellen. Im Januar 2006 wurden die Arbeiten abgeschlossen, und das Museum kann in eine Zukunft ohne Termiten blicken.

Besichtigung des abgeschlossenen Projekts Bild vergrößern Besichtigung des abgeschlossenen Projekts Termitenbekämpfung im Nepalesischen Nationalmuseum durch den Ständigen Vertreter der deutschen Botschaft, Norbert Meyer