Bilaterale Kulturbeziehungen

Bhaktapur Stadtansicht Stadtansicht/Projekt Bhaktapur (© Julia Schulte cc/o Deutsche Botschaft)

Das Instrument der Kulturhilfe hat sich in Nepal bewährt und trägt in hohem Maße zum guten Ruf der deutschen Entwicklungsarbeit in Nepal bei. Hervorzuheben ist hier vor allem das Bhaktapur Development Project, in deren Rahmen von 1974 bis 1986 ca. 180 historische Gebäude instandgesetzt wurden. Weiterhin wurden von der GTZ der Swayambhunath Masterplan und die Erneuerung der technischen Infrastruktur auf dem Hügel des Swayambhunath - der Teil des Weltkulturerbes ist - finanziert. In den 90er Jahren wurden etwa 20 historische Bauwerke im Rahmen des Patan Conservation and Development Programme instandgesetzt, außerdem erneut Baulichkeiten in Bhaktapur, um das Department of Music der Kathmandu University zu beherbergen. Jüngstes Projekt ist die im Jahr 2001 abgeschlossene Sanierung des Chhusya Bahal, eines kleinen Innenhof-Klosters des newarischen Buddhismus in Kathmandu.

Sundari Chowk, Patan

Kulturerhaltprojekte

Bereits seit 1981 fördert das Auswärtige Amt in Nepal Projekte, die den Kulturerhalt des Landes unterstützen. Besonders seit den verheerenden Erdbeben im April und Mai 2015 engagiert sich Deutschland ...