Wirtschaftliche Beziehungen

Deutschland ist für Nepal einer der wichtigsten Absatzmärkte, insbesondere für Teppiche und Textilprodukte. Nepal importiert aus Deutschland vor allen Dingen Maschinen und industrielle Produkte. Der traditionelle Überschuss in der bilateralen Handelsbilanz zugunsten Nepals ist ein marktwirtschaftlicher Beitrag zur Entwicklung des Landes.

Ein Investitionsabkommen wurde im Oktober 1986 unterzeichnet. Der Abschluss eines Luftverkehrsabkommens ist vorgesehen. Die 1993 gegründete Deutsch-Nepalesische Industrie- und Handelskammer (NGCCI) in Kathmandu erhält von der Botschaft alle Nachschlagewerke/CD-ROMs, um deutsche und nepalesische Geschäftsleute bei der Etablierung von bilateralen Handelsbeziehungen zu unterstützen.

Handelskammern und Informationen zu den bilateralen wirtschaftlichen Beziehungen

Nepal Airlines neuer Airbus "Sagarmatha"

Deutsche Botschaft heißt Nepals ersten Airbus A 320-200 in Kathmandu willkommen

Am 08.02.2015 hieß Botschafter Meyer gemeinsam mit seinen Mitarbeitern den Airbus A 320-200 der nepalesischen Fluglinie Nepal Airlines in Kathmandu willkommen.

Wirtschaftliche Beziehungen

ITB Berlin

Chancen und Risiken für die deutsche Wirtschaft in Nepal

Investor vor der Kurstafel Japan

Die direkt angrenzenden Wachstumsmärkte Indien und China, eine Fülle an kulturellen, historischen Stätten, eindrucksvolle Natur und beträchtliche Möglichkeiten zur Nutzung von Wasserkraft machen das wirtschaftliche Potential Nepals aus. Jedoch wird Nepal derzeit zu den ärmsten Ländern der Welt gezählt und birgt aktuell aufgrund mangelnder politischer Stabilität und geringer Rechtssicherheit relativ hohe Risiken für Investoren. Dieser Leitfaden fasst Chancen und Risiken für die deutsche Wirtschaft in Nepal zusammen. Dazu wird ein Überblick über die wichtigsten Aspekte geboten, die beim Handel mit Nepal beachtet werden müssen, bevor ausführlich auf die komplexen Herausforderungen eingegangen wird, deren man sich als Investor bewusst sein sollte.