Projektbesuche in Jhapa und Ilam, 13.-15. September 2016

Botschafter Matthias Meyer und seine Vertreterin Jacqueline Groth waren zwischen dem 13. und 15. September 2016 zu Besuch im Osten Nepals und haben diverse Projekte besucht.

BILD 1-3: Am 14. September wurde zunächst  gemeinsam mit der US-Botschafterin das bhutanische Beldangi-Flüchtlingslager besucht. Seit einem Abkommen aus dem Jahr 2007 werden die Flüchtlinge auf verschiedene Länder verteilt.

BILD 4-6: Am Nachmittag ging es dann mit einer Besichtigung des Ghorka Tea Estate, das von rund 80 kleinen Teefarmen aus der Region beliefert wird, weiter. Das Gorkha Tea Estate war Teil eines Public Private Partnership Programms unter dem Namen “Organic Production of high quality tea in rural areas of Nepal”, das von der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und dem Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) unterstützt wurde. Gefördert wurde der Anbau von 100% organischem Tee, der sich mittlerweile gut verkauft und sogar nach Deutschland exportiert wird.

BILD 7-8: Am nächsten Tag stand ein Besuch der Blutbank beim Roten Kreuz in Ilam auf dem Programm. Der Aufbau dieser war von der Deutschen Botschaft in Kathmandu unterstützt worden und hilft zukünftig Leben zu retten.

BILD 9: Anschließend ging es weiter zum Rathaus von Ilam, das aus Mitteln der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) finanziert wurde.

BILD 10-11: Beim Besuch des Social Health Security Committee konnten sich die Besucher überzeugen, dass die Unterstützung durch die deutsche Entwicklungshilfe (GDC) hier sinnvoll eingesetzt wurde.

Zum Abschluss stand noch ein Besuch des Human Rights Forums Nepal (HURF) auf dem Programm. Deutschland unterstützt das HURF durch den Civil Peace Service (CPS) in Form einer Kurzzeitexpertise, die sich auf „Capacity Building in Conflict Transformation' (training, coaching and mediation) fokussiert.