Einführung des VIS (Visa-Informationssystem) ab dem 02.11.2015

VIS - Visa Information System Bild vergrößern (© EU Komission)

Das Visa-Informationssystem der Europäischen Union (VIS) wurde in Kathmandu am 2. November 2015 in Betrieb genommen.

Ab diesem Tag besteht daher für jeden Antragsteller grundsätzlich die Pflicht zur Abgabe von Fingerabdrücken bei einem Antrag auf ein Schengen-Visum. 

Die Fingerabdrücke werden 59 Monate im Visa-Informationssystem gespeichert. Bei Antragstellung nach Ablauf der 59 Monate müssen die Fingerabdrücke erneut abgegeben werden. Bitte beachten Sie, dass es kurz nach Einführung des Systems zu längeren Wartezeiten kommen kann. Die Botschaft arbeitet jedoch daran, die Arbeitsabläufe bei der Fingerabdruckabnahme zu optimieren.

Es gelten folgende abschließende Befreiungen von der Fingerabdruckabgabe gem. Art. 13 Abs. 7 Visakodex:

  • Kinder unter 12 Jahren

    Nachweis: Ausweisdokument und Geburtsurkunde

  • Personen, bei denen eine Abnahme von Fingerabdrücken physisch unmöglich ist

    Ist die Abnahme von weniger als zehn Fingerabdrücken möglich, so ist die Höchstzahl von Fingerabdrücken zu erfassen. Ist der Hinderungsgrund jedoch nur vorübergehender Art, so ist der Antragsteller verpflichtet, seine Fingerabdrücke beim folgenden Antrag abnehmen zu lassen.

    Nachweis: entfällt, da offenkundig.

  • Staats- und Regierungschefs und Mitglieder der nationalen Regierung

    Staats- und Regierungschefs und Mitglieder der nationalen Regierung mit mitreisenden Ehepartnern und die Mitglieder ihrer offiziellen Delegation, wenn sie von Regierungen der Mitgliedstaaten oder von internationalen Organisationen zu einem offiziellen Anlass eingeladen werden. (Dies umfasst keine Privatreisen und auch keine sonstigen Dienstreisen nach Deutschland.)

    Nachweis:
    Einladung der Regierung eines Mitgliedstaates (Einladung einer Stadt oder staatl. Organisation reicht nicht aus) oder einer internationalen Organisation mit Bestätigung des offiziellen Anlasses der Reise

    Verbalnote des entsendenden Ministeriums mit Angabe der Position und Bestätigung der Dienstreise zum offiziellen Anlass und ggfls. Arbeitsbescheinigung

  • Monarchen und andere hochrangige Mitglieder einer königlichen Familie

    Monarchen und andere hochrangige Mitglieder einer königlichen Familie, wenn sie von Regierungen der Mitgliedstaaten oder von internationalen Organisationen zu einem offiziellen Anlass eingeladen werden.

    Nachweis: Einladung der Regierung eines Mitgliedstaates (Einladung einer Stadt oder staatl. Organisation reicht nicht aus) oder einer internationalen Organisation mit Bestätigung des offiziellen Anlasses der Reise.

Nachweise für diese Ausnahmen müssen zusätzlich zu sonstigen Antragsunterlagen direkt bei Antragstellung vorliegen, damit der Antrag ohne Fingerabdrücke angenommen werden kann. Bitte denken Sie an das Ausfüllen von Punkt 27 des Antragsformulares.

Persönliche Vorsprache bei der Beantragung von Schengen-Visa

Die persönliche Vorsprache ist bei Erstantragstellern auf Grund der Abgabe der Fingerabdrücke immer erforderlich, sofern sie nicht eine der oben aufgeführten Ausnahmen erfüllen.

Sofern Sie bei Beantragung eines Schengenvisums innerhalb der letzten 59 Monate Ihre Fingerabdrücke bereits abgegeben haben, können Sie unter Umständen von der persönlichen Vorsprache befreit sein. Hierbei ist es nicht relevant bei welchem Schengen-Mitglied Sie die Fingerabdrücke abgegeben haben.

Eine persönliche Vorsprache entfällt für Antragsteller, die:

- in den letzten 24 Monaten vor Antragstellung bereits mindestens zwei Schengenvisa der Kategorie C erhalten und rechtmäßig genutzt haben.

oder

- in der Vergangenheit ein Jahres- oder Mehrjahres Schengenvisum erhalten und dieses in den letzten 24 Monaten vor Antragstellung rechtmäßig genutzt haben.

Der Erhalt und die rechtmäßige Nutzung der Vorvisa muss durch entsprechende Passkopien nachgewiesen werden.

Bei einer gemeinsamen Reise beider Ehepartner ist die Abgabe der Anträge durch einen der Ehepartner möglich, sofern der nicht vorsprechende Ehepartner innerhalb der vergangenen 59 Monate bereits seine Fingerabdrücke an einer Schengenvertretung abgegeben hat.

Gleiches gilt für gemeinsame Reisen mit Kindern bis 18 Jahre, sofern Kinder über 12 innerhalb der vergangenen 59 Monate bereits Fingerabdrücke an einer Schengenvertretung abgegeben haben.

Bitte beachten Sie: Für jeden Antragsteller muss ein eigener Termin gebucht werden, auch wenn er nicht persönlich vorspricht. Jeder Antragsteller muss seinen Antrag und sonstige Erklärungen selbst unterschreiben! Bei minderjährigen Kindern wird der Antrag von den sorgeberechtigten Elternteilen unterschrieben. Bitte erteilen Sie der Person, die für Sie den Antrag einreichen soll, eine formlose Vollmacht für die Antragsabgabe und die Beantwortung der Fragen der Botschaft. Bitte geben Sie dieser Person auch alle notwendigen Informationen, damit sie Fragen zum Reisezweck beantworten kann.

Die Botschaft behält sich das Recht vor, Antragsteller, die von der persönlichen Vorsprache oder von der Abgabe der Fingerabdrücke befreit sind, im Einzelfall zu einem Interview einzuladen.